Stress reduziert deine Lebensqualität unnötig!

Permanenter Stress ohne ausreichende Entspannungsphasen hält dein Nervensystem in ständiger Übersteuerung. Ununterbrochen im Kampf- oder Flucht-Modus. Du läufst ständig auf Hochtouren. Anstatt immer wieder innezuhalten und dich bewusst zu entspannen, kannst du nur mit Alkohol, Pillen, übertriebenem Sport runter fahren. Stillstand fühlt sich an wie Sterben, als ob die Welt dann über dir zusammenbräche. Versagensangst und Gedankenkarussell drehen sich immer schneller.

Das ist, als ob das Gaspedal deines Autos auf "Vollgas" klemmt. Egal, was die Straße gerade braucht und zulässt: Du fährst mit Höchstgeschwindigkeit. Und wenn es gar nicht mehr anders geht, ziehst du die Handbremse, trittst die Kupplung durch, lässt den Motor aufheulen. Würdest du das deinem Auto auf Dauer zumuten?

Mal ehrlich: Wofür soll dieser Stress helfen? Ist der gut für das Arbeitsergebnis? Für die Laune? Für eine glückliche Beziehung zu den Mitmenschen, den Liebsten? Für die Gesundheit? Für die Kreativität? Zum Überleben?

Stress kommt nicht durch viel Arbeit, sondern durch den Widerstand dagegen!

Kann es sein, dass du dieses Tempo eigentlich gar nicht willst - aber du musst ja deine Existenz sichern?! Du fühlst dich als hilfloses Opfer. Es ist dir alles zuviel - und dann kommt noch mehr dazu... deine Leistung ist nie genug. Trotzdem, nein gerade deswegen, musst du es schaffen. Alles andere käme dem totalen Untergang, einer Blamage gleich...?

Für die Stressreaktion deines Nervensystems kannst du nichts!

Die basiert überwiegend auf Traumata und Glaubenssätzen, die du dir in deiner Kindheit und Jugend eingefangen hast. Stress ist sehr häufig Ausdruck eines trauma-bedingten Überlebenskampfs. Viele Stressauslöser liegen nicht im "äußeren" Alltagsgeschehen, sondern stammen aus sehr frühen, traumatischen Erlebnissen, die dem rationalen Verstand heute nicht mehr zugänglich sind. Ein großer Teil dieser Prägung erzeugt permanent unseren inneren Antreiber: Gut sein wollen, sich beweisen wollen, nie genug (gemacht) haben, geliebt/gemocht werden wollen, sich absichern müssen. Leistungsdruck, Ängste, Sicherheitsbedürfnisse, Ziele, unpassende Tätigkeiten, Unter- oder Überforderungen, frühkindliche Prägungen durch Einstellungen der Eltern und anderes mehr können uns ständig antreiben und Dauerstress auslösen.

Alles das kostet so unendlich viel Anstrengung, Energie und Lebensfreude...

Es lohnt sich sehr, die Stressauslöser einmal zu erforschen, zu hinterfragen und zu neutralisieren. Diese sehr frühen Prägungen und Überlebensängste können durch Traumaarbeit sanft aufgelöst werden. Ihre Lebensqualität wird sich so enorm verbessern wie Sie es sich heute gar nicht vorstellen können.

6 wirklich gute Gründe, ungesunden Stress zu reduzieren:

 

  1. Stress vergeudet deine Energie (der Flucht- oder Kampfmodus ist nicht leistungsfördernd!)
  2. Stress schadet massiv deiner körperlichen Gesundheit (verursacht Verdauungs-, Herz-Rhythmus-, Blutdruck-, Schlaf-, Immunsystem-, sexuelle Störungen sowie Verspannungen, Erschöpfung...)
  3. Stress schadet ebenso massiv deiner psychischen Gesundheit (Konzentrations-, Kreativitätsstörungen, emotionale und mentale Störungen, Verlust des Realitätssinns, kaum Körperwahrnehmung, Unlust, Depression statt Glücksgefühle...)
  4. Stress schadet deinen Beziehungen (wie geduldig, verständnisvoll, achtsam und liebenswert bist du im Kampf- oder Fluchtmodus? Frag ruhig mal deinen Partner, deine Kinder, eine Kollegen)
  5. Stress verringert Bewusstheit ganz enorm (mit dem Tunnelblick reduzierst du deine Erfahrungsvielfalt enorm. Du weisst oft gar nicht, wo du gerade warst, was du wolltest - und hältst es für normal, das Leben als Problem zu betrachten anstatt es zu genießen)
  6. Stress nährt dein EGO (im Überlebensmodus geht es nur um "ICH muss...") und reduziert gleichzeitig das Vertrauen ins Leben

Die gute Nachricht ist:

Es gibt neben der Arbeit mit den Stressoren einfach zu erlernende und sicher anzuwendende Techniken, die Ihnen helfen, gelassener mit Stress umzugehen. Diese - wissenschaftlich fundierten - Techniken basieren auf Achtsamkeit wie der Buddha sie einst lehrte und wie sie heute noch weitergegeben werden. Meditation, BodyScan und Atemachtsamkeit sind ein paar Stichworte.

Dabei geht es nicht nur darum, den Stress-Modus abzuschalten, sondern auch um die Erweiterung Ihrer Stressresilienz, also der Kapazität, Stress in sich zu halten und sich nach Bedarf wieder entspannen zu können. Denn wir leben nun einmal in einer verrückten Welt, in der ein hoher Stresspegel zum normalen Alltag zu gehören scheint.

Denn die Kapazität, mit Stress gesund umgehen zu können, ist so wichtig für unser Glück. Und diesen herrlichen Augenblick, in dem wir gerade leben, nicht einem ständig antreibenden Gedankenkarussell oder niederschmetternden Gefühlen zu opfern. Je freier und unbelasteter das ganze "System Mensch" schwingen kann, desto mehr Freude, Liebe, souveräne Gelassenheit und Erfolg begleitet seinen Weg durchs Leben.

Stress schafft An- und Verspannungen, die viel Kraft kosten, häufig schmerzen, ein Gefühl von Schwere verursachen und die Lebensfreude bremsen. Das menschliche Körper-Geist-System braucht unbedingt regelmäßige Entspannungsimpulse, um wieder zu sich zu kommen, sich zu erholen und Anspannung ab- und neue Kraft aufzubauen. Nur dann entsteht ein Lebensgefühl von Souveränität und Gelassenheit.

Im Coaching werden Ursachen geklärt, transformiert und alltagstaugliche Selbsthilfetechniken erlernt, um Stress zu reduzieren und körperliche, mentale und emotionale Entspannung zu bewirken. Körperliche Verspannungen können sich durch Selbstregulierung auflösen.

Noch Fragen? Nutze gerne mein Beratungsangebot!